Donnerstag, 18. Oktober 2018

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Landesligist ASV-DJK Eppelheim ist auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen

erstellt am Montag, 12 Februar 2018
Spielszene Eppelheim-Bammental. Spielszene Eppelheim-Bammental. Bild: Lothar Fischer

Trainer Daniel Mingrone:"Sehe das Team auf einem guten Wege."

In der Landesliga Rhein-Neckar den Überblick zu behalten, fällt momentan nicht so leicht. Ein kurzer Blick auf die Tabelle reicht jedenfalls nicht, um die wirklichen Kräfteverhältnisse zu erkennen.

So überwintert die ASV/DJK Eppelheim derzeit beispielsweise als Vierter, könnte theoretisch aber auch Zweiter sein, mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Wieblingen. "Leider hinken wir zwei Spiele hinterher", erklärt Daniel Mingrone, der Trainer der Eppelheimer, "wir hätten sie natürlich gerne vor Weihnachten noch gespielt."

Das Ergebnis ist nun eine verkürzte Winterpause. Am Sonntag, den 25. Februar, empfängt Eppelheim schon wieder den FV Brühl. "Vielleicht ist es ja gar nicht so schlecht, dass es wieder schneller für uns weitergeht", betont Mingrone, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht. Hinsichtlich des anvisierten Saisonziels ist man voll im Soll: Eppelheim will erneut in der Spitzengruppe mitmischen, nachdem man im letzten Jahr nur ganz knapp am Relegationsplatz gescheitert war.

Eppelheim-Coach Daniel Mingrone. Bild: lofi

Vom Aufstieg redet man trotzdem nicht, auch wenn der sicher alles andere als unrealistisch ist. Denn ein echtes Überteam gibt es nicht. Einige Mannschaften bewegen sich auf Augenhöhe. Und Eppelheim kann sie alle knacken. Die Hinrunde hat das eindeutig belegt. Sowohl Bammental als auch Wieblingen wurden geschlagen und auch gegen den SV Waldhof II reichte es fast zu einem Sieg. Gegen die Regionalliga-Reserve führte man bereits mit 2:0, musste sich am Ende aber mit einem 3:3-Remis zufrieden geben. Topergebnisse sind das.

In der Rückrunde will Eppelheim nun genau dort weitermachen. Dabei helfen wird absofort auch Juan Gomez. Der 23-Jährige soll das Mittelfeld des ASV noch weiter aufwerten. Dass er das kann, scheint außer Frage zu stehen. Gomez spielte einst für die U23 des SV Sandhausen und war zuletzt beim TSV Amicitia Viernheim unter Vertrag, ehe sich die Mannschaft auflöste. In Eppelheim hatte er sich selbst vorgstellt.

Spielszene Spvgg. 06 Ketsch - ASV-DJK Eppelheim. Bild: lofi

"Juan hat sich bei mehreren Mannschaften im Training vorgestellt und mittrainiert. Bei uns scheint es ihm offenbar am besten gefallen zu haben", so Mingrone. Demgegenüber stehen zwei Spieler, die sich eine neue Herausforderung gesucht haben: Stefan Schneider zog es zum benachbarten VfB Leimen und auch Manuel Tropf steht fortan nicht mehr zur Verfügung.

Trainingsstart war am 22. Januar und der verlief recht klassich: Zunächst wurde vornehmlich im konditionellen Bereich gearbeitet, während man mittlerweile im spielerischen Bereich an der Optimierung arbeitet. Gestetet wurde auch schon und das äußerst ambitioniert: Gegen den Oberligisten TuS Mechtersheim setzte es ein 0:3, gegen den Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen ein 0:2. Mingrone konnte daraus einige Erkentnisse ziehen. Das letzte Testspiel steigt am Donnerstag gegen den VfB Leimen.

Letzte Änderung am Montag, 12 Februar 2018

Landesliga Rhein-Neckar