Mittwoch, 20. März 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Vom Winde verweht - Türkspor Mannheim trainiert im Trainingslager und wird dann vom Sturm gestoppt

erstellt am Montag, 11 März 2019
SV Waldhof Mannheim II - Türkspor Mannheim, Landesliga, v.l. Türkspors Oguzhan Yildirim, Waldhofs Jan Deters, Türkspors Yusuf Demirci und Waldhofs Marcus Hawk. SV Waldhof Mannheim II - Türkspor Mannheim, Landesliga, v.l. Türkspors Oguzhan Yildirim, Waldhofs Jan Deters, Türkspors Yusuf Demirci und Waldhofs Marcus Hawk. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Die Pause war lang und die Lust auf das erste Pflichtspiel nach der Winterpause riesig.

Doch daraus wurde für die Spieler von Türkspor Mannheim nichts: Die Begegnung des Landesligisten gegen den VfB St. Leon wurde am Sonntag nach rund 20 Minuten wegen des Sturms abgebrochen.

"Es ging leider nicht, es war zu gefährlich", betonte Serkan Özer, der als Co-Trainer für bei Türkspor arbeitet. "In solchen Momenten geht die Gesundheit der Spieler und der Zuschauer vor."

Die Enttäuschung beim Personal war aber groß. Türkspor war heiß auf die erste Standortbestimmung, schließlich hatte man in der Winterpause Vollgas gegeben. Kürzlich war man eine Woche in der Türkei im Trainingslager in Belek. "Wir hatten uns da in einem sehr guten Fußball-Hotel eingebucht", berichtet Özer, "wir hatten 8 Rasenplätze zur Verfügung. Mit uns im Hotel waren auch die Mannschaften von Dinamo Tiflis und Fenerbahce Istanbul."

Trainer Mehmet Ali Topal zeigt die Richtung an. Der Landesligist will in der Rückrunde zulegen. Links im Bild (SÖ) Co-Trainer Serkan Özer. Daneben (AS) Ayhan Sahin. Bild: Siegfried Lörz

Zwei Trainingseinheiten pro Tag standen auf dem Programm und wenn man mal nicht Fußball spielte, wurde geschlafen oder gegessen. Özer lächelt: "Es war wirklich anstrengend für die Jungs, abends waren sie froh, wenn sie im Bett lagen."

Andere Frage: Wie finanziert sich denn so ein Trainingslager in südlicheren Gefilden, das für einen Landesligisten ja alles andere als selbstverständlich ist? "Einen Großteil übernimmt der Vorstand von Türkspor, außerdem wird auch ein Teil der Prämien für diese Reise verwendet." Laut Özer wissen die Spieler darüber aber schon seit Saisonbeginn Bescheid und es sei auch nur ein sehr geringer Teil der Prämien fällig.

In Sachen Zielsetzung hatte man in der jüngeren Vergangenheit ehrgeizige Pläne rings um Türkspor Mannheim vernommen. Eine Platzierung in den vorderen Tabellenregionen der Landesliga Rhein-Neckar soll demnach das Ziel gewesen sein. Cheftrainer Mehmet-Ali Topal kann das nicht bestätigen: "Das Allerwichtigste ist, dass wir die Klasse halten. Nach Möglichkeit wollten wir unsere Vorsaison bestätigen. Momentan liegen wir mit 19 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und haben das somit geschafft. Das ist sehr gut, auch weil man ja weiß, dass das 2. Jahr in einer neuen Liga immer das schwerste ist."

Landesliga Rhein-Neckar TSV Kürnbach vs FC Türkspor Mannheim - v. li. im Zweikampf Mertkann Saglam (FC TS Mannheim) und Nicolas Zieger (Kürnbach). Bild: Lörz

Dennoch ist Türkspor mittlerweile recht professionell aufgestellt, schielt man da nicht insgeheim auch mal in Richtung Verbandsliga? "Der Vorstand hat seine kurzfristigen und seine langfristigen Ziele. Das ist unbestritten. Noch haben wir als Trainerteam, zu dem auch noch Torwarttrainer Levent Cimrin und Co-Trainer Ayhan Sahin gehören, keine Gespräche geführt, wie es in der der neuen Saison - auch mit uns - weitergehen wird. Aber dass man sich natürlich immer verbessern will, ist doch klar", so Topal.

In der Hinrunde ging es für die Trainer erst einmal darum, dass man die Mannschaft kennen lernt. Laut Özer war bereits schnell klar, dass man sehr viele starke Einzelspieler zur Verfügung hat und man als Mannschaft zusammenwachsen muss. Dementsprechend könnte es in der Rückrunde nun auch noch einen Tick besser laufen als vor der Winterpause.

Allerdings meint es der Spielplan nicht gut mit Türkspor. Nachdem die Partie am Sonntag abgebrochen wurde, ist man am kommenden Wochenende spielfrei und wird somit erst am Sonntag, den 24. März, mit dem Heimspiel gegen den FV Brühl ins neue Jahr starten.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 11 März 2019

Landesliga Rhein-Neckar