Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Vorschau 16. Spieltag Landesliga Rhein-Neckar 2018/2019

erstellt am Mittwoch, 28 November 2018
Im Vordergrund Türkspor-Coach Mehmet Ali Topal. Drei Spiele in Folge verlor der FC Türkspor. In Eppelheim steht der FCT unter Erfolgsdruck. Im Vordergrund Türkspor-Coach Mehmet Ali Topal. Drei Spiele in Folge verlor der FC Türkspor. In Eppelheim steht der FCT unter Erfolgsdruck. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Der Spieltag in der Übersicht.

Samstag, den 1.12.2018 um 14:00 Uhr

TSV Kürnbach (12.) - Spvgg 06 Ketsch (10.)
Die Kürnbacher bezwangen am letzten Spieltag überraschend den FC Türkspor Mannheim, haben zuletzt gerade gegen die Spitzenteam sehr gut ausgesehen. Eine Kaffeefahrt wird das also nicht für die Ketscher, die so langsam in einen abwärts führenden Strudel geraten. Seit 8 Spielen hat die Spvgg. 06 nicht mehr gewonnen (0-3-5). Mittlerweile darf die Eissler-Elf den Blick auf die Abstiegsplätze nicht aus den Augen verlieren. Auswärts treten die Ketscher erfolgreicher auf, als auf eigenem Platz (3-1-3), das lässt für das Spiel in Kürnbach hoffen. Unser Tipp: 0:1.

 

FV 1918 Brühl (9.) - ASC Neuenheim (4.)
Die Brühler haben nach großen Start-Problemen die Kurve gut gemeistert. Die letzten 5 Spiele hat die Zimmermann-Elf vier Mal den Platz als Sieger verlassen. Die einzige Niederlage bei dieser kleinen Erfolgsserie holte sich der FVB ausgerechnet bei den bis dato sieglosen Hemsbachern. Gegen den ASC Neuenheim wartet auf die Brühler eine harte Nuss, den seit 10 Spielen haben die Neuenheimer kein Spiel mehr verloren (6-4-0). Mittlerweile gehört das Team von Trainer
Alexander Stiehl zu den Mannschaften, die für den 2. Tabellenplatz (Relegationsrang) in Frage kommen könnten. Unser Tipp: 2:2.

 

Samstag, den 1.12.2018 um 17:30 Uhr

FC Victoria Bammental (3.) - DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal (11.)
Als Aufsteiger befinden sich die Ziegelhausener im Soll, zählen aber mit 16 Punkten zu den abstiegsgefährdeten Teams. Da wäre am letzten Spieltag vor der Winterpause ein dreifacher Punkterfolg ein Segen. Aber es geht zu keinem Geringeren, als dem FC Bammental. Und der hat wie jede Spielzeit große Ambitionen, will um den Aufstieg spielen. Punktgleich mit dem Tabellenzweiten 1. FC Mühlhausen stehen die Odenwälder ganz weit oben in der Tabelle. Auf der eigenen Anlage hat die Mannschaft von Trainer Volkan Glatt auch noch kein Ligaspiel verloren (5-2-0), so dass die auswärtsschwachen Ziegelhausener (1-1-5) als Außenseiter in die Partie gehen. Unser Tipp: 4:1.

 

Samstag, den 1.12.2018 um 14:00 Uhr

SV Waldhof-Mannheim 2 (1.) - TSG Eintracht Plankstadt (13.)
Der SVW II führt die Liga souverän an (12-1-1) und ist auf direktem Wege in Richtung Verbandsliga Baden. Nur 8 Gegentreffer aus 14 Spielen kassierten die Blauschwarzen, das ist Bestwert. Auf eigenem Platz und auch auswärts hat die Brandenburger-Elf die meisten Punkte gewonnen. Superlativen, wohin man blickt. Mit der TSG Eintracht Plankstadt kommt ein Außenseiter zum Tabellenführer. Für die TSG geht es in dieser Saison einzig um den Erhalt der Spielklasse und dies ist eine "Herkules-Aufgabe" für das Trainergespann Pierre Banek und Moses Kopotz. Aktuell stehen die Plankstadter auf dem Abstiegsrelegationsplatz, haben auch nur zwei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Punkte werden also dringend benötigt, wenn man aus dem Tabellenkeller will. Auswärts haben die Plankstadter wenig Durchschlagskraft (1-0-7). Gespielt wird am Alsenweg. Unser Tipp: 3:0.

 

ASV-DJK Eppelheim (8.) - FC Türkspor Mannheim (7.)
Drei Niederlagen in Folge hat der FC Türkspor Mannheim kassiert. Da waren zwei Niederlagen gegen Spitzenteams, aber auch eine gegen einen vermeintlichen Abstiegskandidaten dabei. Für die vordersten Plätze kommt die Topal-Elf aktuell nicht in Frage, denn der Rückstand auf Platz 2 beträgt schon 7 Punkte, gleichzeitig kämpfen fünf weitere Teams um den begehrten Relegationsrang. In Eppelheim wollen die Mannheimer endlich wieder punkten. Der ASV war seinen Gegnern zu Hause in vier seiner sieben Heimspiele unterlegen (3-0-4). Mit der neuen Sportanlage in Eppelheim ging auch die Heimstärke verloren. Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann die Fusionself nicht zufrieden sein, gerade deshalb will man mit einem Erfolgserlebnis in die lange Winterpause gehen. Unser Tipp: 2:3.

 

SG Hemsbach (15.) - VfL Kurpfalz Neckarau (5.)
Für die Neckarauer ist das Spiel in Hemsbach ein undankbares, denn jeder erwartet einen Sieg des VfL Kurpfalz beim abgeschlagenen Tabellenletzten. Alles andere wäre eine Enttäuschung. Dabei haben die Hemsbacher gerade vor zwei Wochen bewiesen, auch Spiele gewinnen zu können. Mit 2:0 wurde der FV Brühl überraschend bezwungen, somit der erste Saisonsieg eingefahren. Aber danach gingen die letzten beiden Spiele mit 6:1 und 5:0 verloren. Letzteres Ergebnis fließt auch in die Statistik der Neckarauer ein, denn beim VfB St. Leon gab es am vergangenen Sonntag eine 5:0 Klatsche. Jetzt wollen die Neckarauer mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Mit einem dreifachen Punktgewinn würde einer entspannten Weihnachtsfeier nichts im Wege stehen, denn die Neckarauer spielen die beste Saison der letzten Jahre. Unser Tipp: 1:3.

 

VfB St. Leon (6.) - 1. FC Mühlhausen (2.)
Der VfB St. Leon hat sich mit dem 5:0 Sieg über den VfL Kurpfalz Neckarau eindrucksvoll im Kampf um den 2. Tabellenplatz zurückgemeldet. Gegen den Ligazweiten aus Mühlhausen besteht jetzt die große Chance, in der Tabelle noch dichter aufzurücken. Dabei soll gegen einen der Aufstiegsaspiranten die Heimstärke (6-1-1) untermauert werden. Die Mühlhausener haben ein nominell sehr starkes Team in diese Saison geschickt. Und die Kraichgauer konnten die Erwartungen im Großen und Ganzen bestätigen. Hinter dem SV Waldhof II hat der 1.FC die auswärtsstärkste Mannschaft (4-2-1), mit 20 Auswärtstreffern darüber hinaus die mit Abstand torgefährlichste Offensive. Unser Tipp: 3:3.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 29 November 2018

Landesliga Rhein-Neckar