Mittwoch, 26. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Vorschau 14. Spieltag Landesliga Rhein-Neckar 2018/2019

erstellt am Mittwoch, 14 November 2018
SV Waldhof Mannheim II - Freie Turner Kirchheim, Landesliga, v.l. Kirchheims Sascha Jakob hat hier das Nachsehen gegen Waldhofs Darnell Hill. SV Waldhof Mannheim II - Freie Turner Kirchheim, Landesliga, v.l. Kirchheims Sascha Jakob hat hier das Nachsehen gegen Waldhofs Darnell Hill. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Die Vorschau in der Übersicht.

Alle Spiele am SO. 18.11.2018 um 14:30 Uhr.

 

Spvgg. 06 Ketsch (8.) - SV Waldhof Mannheim II (1.)

Zieht man die Heim- und Auswärtstabelle heran, dann spielt der drittletzte der Liga (Ketsch) gegen den Spitzenreiter (SV Waldhof). Die Ketscher sind auf eigenem Terrain (1-2-3) weniger erfolgreich, als man sich das erhofft hat. Aber es ist auch erstmal nur eine Momentaufnahme. Ob da aber ausgerechnet gegen den Primus der Liga, der auswärts eine starke Statistik vorzuweisen hat (5-0-1) was geht, ist eher fraglich. Zuletzt besiegten die Waldhöfer drei Spitzenteams in Folge (Mühlhausen, Neckarau und Türkspor). Es sieht ganz so aus, als würden die Blauschwarzen völlig konkurrenzlos in Richtung Verbandsliga stürmen. Unser Tipp: 2:3.

 

FC Türkspor Mannheim (6.) - FC Bammental (3.)
Beide Teams trennt nur ein Punkt in der Tabelle. Der FC Türkspor Mannheim wird nach der 3:0 Niederlage bei Waldhof Mannheim II auf Wiedergutmachung brennen. Daheim will man gegen die Bammentaler den "längeren Atem" haben. Dabei kann der FCT durchaus mit breiter Brust auflaufen, denn auf eigenem Platz hängen für jeden Gegner die Trauben hoch. Die Topal-Elf ist ungeschlagen (4-2-0), während die Bammentaler auf des Gegners Platz (3-0-3) schon einige Mal mit leeren Händen dastand. Unser Tipp: 0:0.

 

VfL Kurpfalz Neckarau (5.) - ASV-DJK Eppelheim (9.)
Die Neckarauer sind im Kampf um den begehrten 2. Tabellenplatz gut dabei. In dieser Saison zeigt man sich wesentlich konstanter, als in den Vorjahren. Durch die Ausgeglichenheit der Teams zwischen Platz 2 und 8, ist jedoch auch noch für viele andere Teams was drin. Ärgern wird man sich noch immer über das 3:3 in Kürnbach, als man schon 1:3 führte und am Ende sogar froh sein konnte, einen Punkt mitgenommen zu haben. Auf eigenem Platz sind die Mannheimer noch ungeschlagen (4-2-0), das soll auch nach dem Spiel gegen die Eppelheimer so sein. Die hatten andere Ambitionen diese Saison, sicherten sich die Dienste von Torgarant Patrick Greulich. Aber bei allem Respekt gegenüber dem SV-DJK, das ist bisher eine "gebrauchte Spielzeit" (5-0-6). Da die Saisonziele eigentlich schon verfehlt sind, könnte der ASV jetzt durchaus befreiter aufspielen. Unser Tipp: 3:2.

 

DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal (11.) - TSG Eintracht Plankstadt (12.)
Mit einem Auswärtssieg in Ziegelhausen auf dem berüchtigten "Köpfl", da könnten die Plankstadter einen Befreiungsschlag machen. Mit dann 15 Punkten hätte man sich von den direkten Abstiegsplätzen entfernt und den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle hergestellt. "Aber hätte, hätte Fahrradkette" - in Ziegelhausen mussten schon drei von sechs Teams den Platz als Verlierer verlassen. Der Aufsteiger kann auf heimischem Terrain für jeden Gegner sehr unangenehm sein. Da die Plankstadter bislang auswärts wenig erfolgreich agieren (1-0-6), muss schon ein Gang hochgeschaltet werden, wenn es ein erfolgreicher Sonntag werden soll. Unser Tipp: 2:2.

 

FT Kirchheim (14.) - SG Hemsbach (15.)
Kellerduell in Kirchheim, wo zwei Aufsteiger die Klingen kreuzen. Die Hemsbacher setzten am vergangenen Spieltag beim 2:0 Sieg über den FV Brühl ein Ausrufezeichen, landeten den ersten Sieg der Saison. Zwei Mal waren die Hemsbacher zuvor wegen Personalmangel nicht angetreten, ein drittes Mal würde die Abmeldung aus dem Spielbetrieb nach sich ziehen. In Kirchheim sind die Chancen auf etwas Zählbares sicher nicht schlecht, wenn man an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen kann. Der FT Kirchheim holte zuletzt ein respektables 2:2 beim VfB St. Leon. Gegen die SGH ist ein Sieg Pflicht, wenn man so langsam da unten raus will. Unser Tipp: 1:0.

 

ASC Neuenheim (5.) - VfB St. Leon (7.)
Die Neuenheimer haben kräftig zugelegt. In den letzten 7 Spielen blieb man ungeschlagen (5-2-0). Unter anderem wurde der SV Waldhof II bezwungen und beim FC Bammental ein Remis erspielt. Neuenheim hat durchaus die Qualität, um den 2. Platz bis zum Ende der Saison mitzuspielen. Jetzt gilt es, gegen die St. Leoner die wichtigen drei Punkte einzufahren. Der VfB hat ein Spiel weniger auf dem Konto, so dass die Schneider-Elf nach wie vor gute Chancen hat, im Konzert der Aufstiegsaspiranten mitspielen zu können. Aber hierfür muss mehr Konstanz her, denn die Niederlage in Brühl und das Remis gegen Kirchheim können nicht zufriedenstellend sein. Unser Tipp: 2:0.

 

1. FC Mühlhausen (2.) - TSV Kürnbach (13.)
Die Mühlhausener sind als einer der großen Favoriten in die Saison gestartet. Nach starkem Saisonbeginn gaben die Kraichgauer zuletzt zu viele Punkte ab (0-1-2). Vor allem gegen die Spitzenteams der Liga war die Punkteausbeute bislang nicht so toll. Gegen die Kürnbacher ist der Tabellenzweite klarer Favorit, aber deren 3:3 gegen den VfL Kurpfalz Neckarau am letzten Spieltag, sollte Warnung genug sein, den Drittletzten nicht zu unterschätzen. Kürnbach hat auswärts noch nicht viel gerissen (0-1-5), die Mühlhausener haben schon zwei Heimspiele verloren (4-0-2). Unser Tipp: 3:1.

Spielfrei: FV Brühl

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 14 November 2018

Landesliga Rhein-Neckar