Diese Seite drucken

Vorschau 22. Spieltag Kreisliga Mannheim 2016/2017

erstellt am Donnerstag, 06 April 2017
Friedrichsfelder Torjubel. Ob der auch gegen die Wallstadter stattfindet? Friedrichsfelder Torjubel. Ob der auch gegen die Wallstadter stattfindet? Bild: Berno Nix

sport-kurier. Spitzenspiel zwischen Ketsch und Lützelsachsen.

Können die 06er die Partie für sich entscheiden, ist der Weg frei für die Qualifikation, sprich Platz 2. Sogar der 1. Platz wäre noch machbar, denn in Bälde (23.4.) muss der FC Türkspor Mannheim in Ketsch antreten.  

Gespannt darf man auch sein, wie das Spiel zw. Türkspor und Weinheim II gewertet wird (wir berichteten). Der FCT steht vor einer lösbaren Aufgabe, muss beim Tabellenvorletzten SV Schriesheim antreten.

Kellerduell beim VfR Mannheim II (16.), wenn die DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen antritt.   

Spvgg. 06 Ketsch (2.) - TSG Lützelsachsen (3.)

Es ist das Spitzenspiel des Wochenendes. Es könnte auch ggfs. eine richtungsweisende Partie werden, wenn denn die Ketscher gewinnen würden. Dann wäre der Vorsprung auf die Lützelsachsener auf stolze 8 Punkte angewachsen. Lützelsachsen weiß daher sehr genau, wie wichtig es ist, nicht zu verlieren. Aus den letzten vier Spielen gingen die Bergsträßer drei Mal als Sieger hervor (3-1-0). Die Ketscher haben eine noch eindrucksvollere Serie vorzuweisen (8-2-0). Auf eigenem Geläuf ist die Eissler-Elf das stärkste Team der Liga (8-1-1). SR. ist David Gonzalez. Unser Tipp: 1:0.


FC Germania Friedrichsfeld (1.) - SpVgg Wallstadt (11.)

Die Friedrichsfelder gehören in der Rückrunde zu den besseren Mannschaften (2-3-1). Nach einer langen Negativserie in der Hinrunde, sah die Germania schon wie ein sicherer Abstiegskandidat aus. Aber in der Winterpause erweckte Mathias Dehoust seine Schützlinge zu neuem Leben. Mit einem Sieg über Wallstadt, könnte man sich wohl der größten Abstiegssorgen entledigt haben. Aber ob da die SpVgg. mitspielt?  Wallstadt ist auswärts immer mal für einen Sieg gut (4-2-4). Die letzten 3 Auswärtsspiele hat die Mannschaft von Bernd Großmann alle gewonnen. SR. ist Johannes Oeldorf. Unser Tipp: 2:3.


SV Schriesheim (15.) - FC Türkspor Mannheim (1.)

Die Schriesheimer haben es in der gesamten Spielzeit nicht geschafft, auch nur einen einzigen Heimsieg zu erringen (0-3-7). Schon alleine deshalb wären die Quoten beim Wetten sehr hoch, bei einem Schriesheimer Sieg. Türkspor Mannheim ist das Maß aller Dinge. Keine einzige Niederlage in 20 Ligaspielen - Respekt. Zuletzt gab es einige Remis zu viel, daher ist die Spvgg. Ketsch der Genc-Elf etwas auf die Pelle gerückt. SR. ist Sebastian Reichert. Unser Tipp: 0:2.


VfR Mannheim II (16.) - DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen (14.)

Kellerkinder unter sich, dies soll aber nicht abwertend klingen. Es geht aber schlichtweg für beide um den Klassenerhalt. Wer jetzt da unten aus dem Tabellenkeller kommen will, der muss dreifach punkten. Die Mannheimer können am Sonntag sicherlich auf den einen und anderen Akteur aus dem VL-Team zurückgreifen, denn die spielen schon am Samstag. Das wird auch erforderlich sein, denn das junge Team von Trainer Moses Kopotz, der in der Winterpause dieses Himmelfahrtskommando angenommen hat, zahlt Lehrgeld in dieser Spielklasse. Der VfR II hat seit 7 Spielen nicht mehr gewinnen können, die Neckarhausener weisen ebenfalls eine sehr negative Spielbilanz auf (1-2-9). SR. ist Klaus Kuch. Unser Tipp: 3:1.

 
SC Olympia Neulußheim (9.) - SC Rot-Weiß Rheinau (7.)

Im Niemandsland der Tabelle bewegen sich der Aufsteiger SC Neulußheim und der SC Rot-Weiß Rheinau. Für die Neulußheimer ist es eine erfolgreiche Spielzeit, denn zu keiner Zeit war man in den Abstiegskampf verwickelt. Wäre die Gallai-Elf auf eigenem Platz (3-2-5) so wirkungsvoll wie in der Fremde (5-2-4) gewesen, dann hätte man eine noch bessere Platzierung erzielen können. Die Rheinauer können insgesamt gesehen, nicht wirklich zufrieden sein mit der Saison (9-5-7). Viele hatten die Brandenburger-Elf weiter vorne gesehen. Auswärts (2-5-3) hat man nicht oft verloren, aber auch nicht häufig gewonnen - es überwiegen die Punkteteilungen. Und genau auf eine solche könnte es tendenziell auch bei der SNO hinauslaufen. SR. ist Marco Gindner. Unser Tipp: 2:2.


 FK Srbija Mannheim (5.) - MFC 08 Lindenhof (10.)

Der Aufsteiger FK Srbija Mannheim steht in der Rückrundentabelle auf Platz 11 - die Lindenhofer auf Rang 7. Obwohl Trainer Ralf Eckl beim MFC frühzeitig sein Ausscheiden zu Saisonende bekanntgab, hatten seine Spieler auf dem Platz weiterhin alles abgerufen (2-2-1). Nur eine Niederlage haben sie in den letzten 8 Spielen kassiert, das war gegen den Primus der Liga, den FC Türkspor Mannheim. Srbija Mannheim hat in 2017 bislang nur einen Sieg verbuchen können (1-1-3). Auch daheim spielen die "Mannen" von Trainer Demir Duric "Hop oder Top". Sechs Heimsiege, drei Niederlagen. Remis gab es nur einmal bei den Serben. So kann man auch in dieser Partie von einem Sieger ausgehen. SR. ist Haluk Sinan Bulut. Unser Tipp: 1:0.


1. FC Turanspor Mannheim (6.) - SG/TSV Hemsbach/Sulzbach (8.)

Beide haben eine sehr ordentliche Saison gespielt, in der es aber jetzt weder nach oben, noch nach unten viel Bewegung geben wird. Die Türken sind heimstark (6-4-1) und wollen diese Heimstärke auch gegen die Spielgemeinschaft aus Hemsbach-Sulzbach untermauern. Die wiederum kommen mit der Empfehlung, drittstärkstes Auswärtsteam der Liga zu sein (5-2-3). SR. ist Christopher Löchner. Unser Tipp: 2:2.

 

TSG 62/09 Weinheim II (4.) - Phönix Mannheim (13.)

Schreckmomente bei den Weinheimern, in der Partie gegen den FC Türkspor. Zwei TSG-Spieler "rasselten" zusammen und verletzten sich (Kopfplatzwunde/Zähne ausgebrochen). Das Spiel wurde auf Wunsch der Weinheimer nicht fortgesetzt. Ob eine Neuansetzung erfolgt, oder die Punkte an Türkspor gehen, ist unserer Redaktion Stand heute nicht bekannt. Egal wie, der Blick muss nach vorne gerichtet werden. Gegen Phönix Mannheim wollen die Zweiburgenstädter gewinnen, um möglichst lange den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen zu halten. Daheim ist die TSG ohnehin sehr stark, so dass die Favoritenrolle klar scheint. Phönix stemmt sich gegen den drohenden Abstieg. Die letzten drei Spiele wurden nicht verloren (1-2-0), dies lässt zumindest hoffen. SR. ist Andrè Rumrich. Unser Tipp: 3:1.


Alle Spiele werden am So. 09.04.2017 um 15:00 Uhr angepfiffen.

Gelesen 1187 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 April 2017

Wenn Sie Cookies akzeptieren, können wir Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf der Website bieten. Mehr erfahren