Montag, 27. Mai 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Die Spvgg. Wallstadt trifft in der Aufstiegsrunde auf den SV Rohrbach/Sinsheim +++ Samstag, 17 Uhr in St. Ilgen

erstellt am Donnerstag, 02 Juni 2016
Wallstadt hatte in der laufenden Runde häufig Grund zum jubeln. So nun auch in den Aufstiegsspielen? Wallstadt hatte in der laufenden Runde häufig Grund zum jubeln. So nun auch in den Aufstiegsspielen? Bild: Berno Nix

von Sportkurier. Am Samstag ist es soweit: Ab 17 Uhr geht für die Spvgg Wallstadt die Saison in die Verlängerung.

Der Vize-Meister der Kreisliga Mannheim nimmt an der Aufstiegsrunde zur Landesliga teil.

Drei weitere Mannschaften haben das gleiche Ziel: Auf dem neutralen Platz der Badenia aus St. Ilgen trifft Wallstadt auf den Zweiten aus dem Kreis Sinsheim, den SV Rohrbach/S. Tags darauf steigt das zweite Halbfinale. In ihm stehen sich der Viertletzte der Landesliga Rhein-Neckar, die DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal und der Heidelberger Kreisliga-Vize ASC Neuenheim gegenüber. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr auf der Anlage der SG Heidelberg-Kirchheim.

Wallstadt-Coach Bernd Großmann stand schon letzte Saison mit den Wallstadtern in der Aufstiegsrunde. Klappt es diesmal mit dem Sprung in die Landesliga? Bild: Siegfried Lörz

Der Countdown läuft also bereits

In Wallstadt bleibt man momentan aber noch cool. "Anspannung?", lacht Trainer Bernd Großmann, "nein, wir sind derzeit noch völlig entspannt." Das kommt erst noch. Am Dienstag stand bereits eine Trainingseinheit an, am Donnerstag folgt die nächste. Wobei die erste Einheit eigentlich so war, wie zuletzt häufiger. Die Beteiligung hielt sich in Grenzen.

"Das liegt leider daran, dass wir drei Schichtarbeiter und zwei Spieler dabei haben, die auswärts arbeiten. Da fallen dann schon mal immer fünf Mann weg. Wir pendeln uns dann immer so bei rund zwölf Mann ein", verrät Großmann. Am Donnerstag wird das jedoch anders werden. Großmann: "Die Mannschaft ist heiß auf die Relegation. Alle sind froh, dass wir den Sprung auf den zweiten Platz doch noch geschafft haben."

Personell sieht es hingegen weniger gut aus

Gleich mehrere Stammkräfte drohen auszufallen. Hinter Dennis Kecskemeti und Steffen Krohne stehen noch Fragezeichen. Alexander Heinzmann befindet sich auf einer Hochzeit, Sergej Trenichin sitzt eine Sperre ab und Sascha Lenhard hat seine Karriere wegen einer drohenden Bandscheiben-Operation beendet.

"Wie es genau aussieht, sehen wir am Donnerstag, dann mache ich mal eine Bestandsaufnahme", erklärt Großmann. Gleichzeitig wird er natürlich auch schon die eine oder andere taktische Marschroute ausgeben. Denn mittlerweile weiß Großmann über die Rohrbacher Bescheid. Ein Trainerkollege aus dem Raum Sinsheim hat ihn mit Details gefüttert.

"Es ist eine sehr kompakte Mannschaft, die auch nach vorne hin Akzente setzt. Sie hat gleich drei sehr torgefährliche Spieler in ihren Reihen", berichtet Großmann, der deshalb auf eine sattelfeste Defensive setzen möchte. "Wir müssen hinten erstmal sicher stehen, denn das ist schon die ganze Saison unser Problem, wir bekommen einfach zu viele Tore."

Kreisliga Sinsheim SV Rohrbach/S. - TSV Kürnbach Daniel Kreuzer (Torwart) TSV Kürnbach klärt vor Nr. 9 Torjäger Emanuel Häde (21 Saisontore) vom SV Rohrbach/S. Bild: Siegfried Lörz
 
Rohrbach brachte es in 30 Partien auf 63 Punkte und erspielte sich dabei eine Tordifferenz von 80:38

"Sie waren ja eigentlich auch lange ganz vorne. Ich habe deshalb eigentlich eher mit Obergimpern gerechnet, die sind aber jetzt mit einem Punkt Vorsprung als Meister durch." Angst hat in Wallstadt jedenfalls niemand. Großmann sagt es folgendermaßen: "Wenn wir es schaffen, hinten sicher zu stehen, haben wir alle Möglichkeiten, denn vorne sind wir immer für ein, zwei Tore gut, das wissen wir."

Auf das mögliche Endspiel schaut Großmann noch nicht. Einen Favoriten im anderen Halbfinale sieht er ebenfalls nicht. Auch dort würden die Chancen bei 50:50 liegen. "Da kommt ja auch noch der Derby-Charakter zweier Heidelberger Klubs dazu."

Letzte Änderung am Sonntag, 05 Juni 2016

Kreisliga Mannheim