Montag, 22. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

"Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht vollkommen zufrieden bin" - Stefan Matthes fiebert mit Leutershausen der Rückrunde entgegen

erstellt am Mittwoch, 06 Februar 2019
TSV Amicitia Viernheim II - FV Leutershausen, Kreisklasse A2, v.l. Viernheims Laurenz Baass am Boden und die Leutershausenser Daniel da Silva Guardado und Dennis Kupfer. TSV Amicitia Viernheim II - FV Leutershausen, Kreisklasse A2, v.l. Viernheims Laurenz Baass am Boden und die Leutershausenser Daniel da Silva Guardado und Dennis Kupfer. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Der Start hatte etwas katapultartiges: Der FV Leutershausen legte in der Kreisliga Mannheim in dieser Saison los wie die Feuerwehr.

Als Aufsteiger feierte man sofort 3 Siege in Serie und schoss dabei eine beeindruckende Tordifferenz von 10:2 heraus. In die Winterpause ging es nun mit 26 Punkten, was zum 7. Platz in der Tabelle reichte. Für einen Neuling ist das aller Ehen wert.

Spielertrainer Stefan Matthes ist trotzdem nicht zu 100 Prozent zufrieden. "Im Großen und Ganzen können wir damit natürlich gut leben, aber wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht vollkommen zufrieden bin", betonte Matthes im Gespräch mit dem sport-kurier. "Wenn man jedoch bedenkt, dass es für uns vor 2 Jahren noch darum ging, dass wir nicht in die B-Klasse absteigen, dann ist das schon beachtlich."

Erschwerend kam in der Hinserie hinzu, dass man auf einige Leistungsträger verzichten musste. Besonders schwer wog der Ausfall von Nico Manu. Der Mittelfeldmann war drei Monate in Südafrika und wurde schmerzlich vermisst. In der Rückrunde wird er nun wieder auf dem Platz stehen. Matthes freut das, die Zielsetzung schraubt er deshalb aber nicht in die Höhe. Zunächst einmal ging es laut ihm darum, die nötigen Punkte zu sammeln, um nicht mehr unten rein zu rutschen.

"Wenn wir mal 35 Punkte hätten, wären wir gesichert", erklärte Matthes, "und dann können wir vielleicht auch noch ein anderes Ziel ausgeben." Primär ginge es jedoch darum, am Ende unter den ersten 10 Mannschaften in der Tabelle zu landen.

Für ganz oben reicht es hingegen noch nicht: "An einem guten Tag können wir jede Mannschaft schlagen, aber um über eine ganze Saison hinweg ganz oben dabei zu sein, fehlt es uns noch an der Breite im Kader", betonte Matthes. Spitzenreiter Srbija Mannheim ist für ihn diesbezüglich das Maß der Dinge in der diesjährigen Mannheimer Kreisliga. Matthes: "Sie haben wirklich ein Riesen-Potential, gerade in der Offensive. Ich traue ihnen in diesem Jahr die Meisterschaft zu."

Am Kader ändert sich kaum etwas in Leutershausen. Einziger Neuzugang ist Oliver Schmitt, der vom Tvgg Lorsch kommt und in der Abwehr eingesetzt werden wird. Trainingsstart bei den Bergsträßern war am 27. Januar. Das erste Testspiel gegen den SV Unter Flockenbach 1 ging mit 1:3 verloren.

Weitere Partien wurden mit dem SV Rippenweier, dem VfR Mannheim 2, dem FSG Riedrode, dem VfB Gartenstadt 1, dem ASC Neuenheim 2, dem SV Unter Flockenbach 2 und der TuS Weinheim vereinbart.

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 Februar 2019

Kreisliga Mannheim