Montag, 18. März 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

"Ich vermisse manchmal die nötige Geilheit" - Manuel Muth will mit dem FV Hockenheim ins gesicherte Mittelfeld

erstellt am Montag, 07 Januar 2019
Hockenheims Sven Beier (l.), im Duell mit Ninoslav Mitov (FK Srbija Mannheim). Archivbild Saison 2017/2018. Hockenheims Sven Beier (l.), im Duell mit Ninoslav Mitov (FK Srbija Mannheim). Archivbild Saison 2017/2018. Bild: lofi

sport-kurier. "Wir haben uns definitiv mehr erhofft, das ist mal Fakt", betont Manuel Muth, der beim Mannheimer Fußball Kreisligisten FV 08 Hockenheim als Trainer arbeitet.

Die Rennstädter überwintern mit 18 Punkten als 11. Das hört sich recht sorgenfrei an, ist es bei einem Blick aufs Tableau aber ganz und gar nicht.

Bis zur Verbandsliga-Reserve der TSG Weinheim, die als Tabellenvierzehnter und somit Drittletzter noch auf einem Abstiegsplatz steht, beträgt das Polster nur zwei magere Punkte. Verspielt können die schnell sein. Muth redet auch nicht lange um den heißen Brei herum, er betätigt sich als Mahner und Warner: "Für uns geht es darum so schnell wie möglich die Punkte zu holen, um im gesicherten Mittelfeld zu landen. Im Hinterkopf haben wir die 40 Punkte Marke, aber in dieser Liga ist wirklich alles ganz eng beisammen, irgendwie schlägt jeder jeden."

Hockenheim hat die Messlatte in der Vorsaison selbst recht hoch gelegt. Die Muth-Elf spielte als Aufsteiger sofort eine gute Rolle in der höchsten Mannheimer Spielklasse und beendete die Runde auf dem siebten Platz. Ausschlaggebend für diese Leistung waren mehrere Faktoren, insbesondere aber die gute Defensivarbeit. Am Saisonende hatte man 47 Gegentore kassiert, mittlerweile sind es nach 16 Spielen schon 36.

"Die Defensive war in den letzten beiden Jahren immer unser Prunkstück. Mittlerweile ist das nicht mehr so", bedauert Muth. Und genau da will er ansetzen: "Wir müssen einfach wieder als Einheit verteidigen, zuletzt war das zu wenig."
Wunschlos glücklich ist Muth aber auch mit der Offensive nicht. 36 Treffer sind ausbaufähig. Schließlich hatte man sich aus seiner Sicht auch recht gut verstärkt und dafür kam vor dem gegnerischen Tor bislang zu wenig rum.

Hockenheims Trainer Manuel Muth fordert von seinem Team ein besseres Defensivverhalten und mehr Entschlossen heit vor dem gegnerischen Tor. Bild: Lothar Fischer.

"Ich vermisse da manchmal etwas die nötige Geilheit, ein Tor erzielen zu wollen. Anstatt abzuziehen, legen wir zu oft noch quer." Das zieht sich schon durch die ganze Saison. Los ging es eigentlich sehr gut: Der Sieg gegen Reilingen und das Unentschieden gegen Srbija Mannheim machten Mut.

"Doch dann kam leider eine Phase, in der wir gut gespielt haben, es aber nicht geschafft haben, uns selbst zu belohnen. Da hatten wir ein paar Spiele in Serie, in denen wir in der Schlussphase noch eine Führung aus der Hand gegeben haben", erinnert sich Muth.

In Kürze soll das aber alles der Vergangenheit angehören. Am 5. Februar beginnt Hockenheim mit der Vorbereitung auf die Rückserie. Knapp 6 Wochen lässt Muth an der Form feilen. Ein neuer Spieler wird dann auch dabei sein: Mario Benincasa kommt aus Oftersheim und soll bei den 08ern für frischen Wind im Sturm sorgen. Verlassen haben den Verein Denny Filipic (Fortuna Heddesheim 2), Pascal Roth (SC Reilingen) und Kai Steinbrenner (Ziel unbekannt).

Die Terminierung von Testspielen gestaltet sich momentan etwas schwierig. Muth peilt 5 Freundschaftsspiele an, bislang stehen aber erst 2 Kontrahenten fest: Azzurri Lampertheim und die Spvgg. 06 Ketsch. "Wir hoffen, dass es die Platzverhältnisse zulassen und dass noch weitere Spiele dazu kommen", erklärt Muth.

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 07 Januar 2019

Kreisliga Mannheim