Sonntag, 26. Mai 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Gedanklich schon ein wenig in der Relegation - A Ligist SKV Sandhofen hat den 2. Platz sicher, klappt's sogar noch mit dem Titel?

erstellt am Mittwoch, 15 Mai 2019
In der bisherigen Spielzeit gab es für den SKV Sandhofen oft Grund zum jubeln. In der bisherigen Spielzeit gab es für den SKV Sandhofen oft Grund zum jubeln. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Noch ist die Entscheidung über den Titel in der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel II, nicht gefallen.

Momentan führt der FV 03 Ladenburg die Tabelle mit 61 Punkten und einer Tordifferenz von + 60 an. Doch hinter den Römerstädtern lauert auch noch der SKV Sandhofen mit 57 Punkten und einer Tordifferenz von +49. Demnach ist 2 Spieltage vor Rundenschluss eigentlich noch alles drin für die Sandhöfer.

Das weiß auch Matthias Burosch, der Trainer des SKV: „Wir probieren bis zum Schluss natürlich alles, eben so lange es rechnerisch noch möglich ist. Aber wenn man sich die Gesamtsituation anschaut, ist es doch sehr unrealistisch, dass wir Ladenburg noch abfangen können“, sagt der Coach der Mannheimer.

Er selbst ist gedanklich auch schon einen Schritt weiter und zwar bei den deutlich wahrscheinlicheren Relegationsspielen. Denn die hat Sandhofen mittlerweile sicher. Gegen wen es gehen könnte, ist noch völlig unklar. Der Blick geht deshalb rüber in die A1. Dort kommen laut Burosch drei mögliche Gegner in Frage: Hochstätt Türkspor, der VfR Mannheim 2 und der TSV Neckarau.

Dieses Trio liefert sich in der A1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wobei Türkspor und Neckarau 4 Punkte Vorsprung auf die Rasenspieler Reserve haben. Allerdings nehmen sich beide Teams am kommenden Wochenende im direkten Duell gegenseitig die Punkte weg. Zudem hat der VfR 2 noch 4 Spiele vor der Brust, also eins mehr als die beiden Konkurrenten.

Burosch überlässt jedenfalls nichts dem Zufall: „Ich habe schon alle 3 Mannschaften beobachtet. Sie sind alle sehr stark, das muss man einfach so sagen.“ Was fast ein wenig nach Resignation klingt, ist aber anders gemeint: „Wir werden alles dafür tun, um am Ende vielleicht den Aufstieg zu schaffen. Auch wenn es natürlich richtig schwer wird.“

Doch verstecken braucht sich seine Elf sicher nicht. Sandhofen hat einen super Lauf, eilt von einem Erfolg zum nächsten. Das macht auch den Trainer stolz. „Wir sind jetzt seit 20 Spielen ungeschlagen. Es ist wirklich beeindruckend, was die Jungs da immer wieder raushauen. Gerade auch wenn wir mal hinten liegen, ist der Wille zur Wende enorm groß.“

Der Schlüssel zum Erfolg in Sandhofen ist laut Burosch die Kameradschaft. „Kaum ist das Training oder das Spiel vorbei, sitzen die Jungs auch schon zusammen. Sie erzählen dann auch über andere Dinge. Es ist toll, das mit anzusehen und macht als Trainer dann natürlich auch entsprechend Spaß, diese Jungs zu trainieren.“

Das Restprogramm seiner Auswahl könnte einfacher sein. Am Sonntag um 15 Uhr wartet das Auswärtsspiel beim SV Schriesheim, der ebenfalls über eine schlagkräftige Truppe verfügt, die an einem guten Tag jedem Gegner in der A2 Probleme bereiten kann. Eine Woche später geht es dann noch zum SV Laudenbach an die Bergstraße.

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Mai 2019

Kreisklassen