Montag, 27. Mai 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

"Wo das Tor steht, weiß ich" - Nils Haubrich trifft in der A1 für die DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen am laufenden Band

erstellt am Mittwoch, 13 März 2019
DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen - FC Viktoria Neckarhausen, Kreisklasse A1,  Edingens Nils Haubrich (links) gegen Viktorias Julian Kuemmerle (rechts). DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen - FC Viktoria Neckarhausen, Kreisklasse A1, Edingens Nils Haubrich (links) gegen Viktorias Julian Kuemmerle (rechts). Bild: Berno Nix

sport-kurier. 10 bis 15 Tore - für einen Mittelfeldspieler?

Das ist ein Saisonziel, das durchaus ambitioniert ist für einen Mann, der sich eigentlich hinter den Spitzen aufhält. Nils Haubrich fasste sie trotzdem ins Auge und mittlerweile - die Saison ist bekanntlich noch mitten im Gange - muss er die Zielsetzung sogar revidieren.

Denn es sind bereits 18 Kisten, die der Mittelfeldmann der DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen der Konkurrenz in der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel 1, eingeschenkt hat. Sollen jetzt die 30 fallen? "Naja, sagen wir es doch mal so: 'Wenn ich noch auf 25 oder 30 kommen würde, wäre es natürlich toll, aber ich wäre auch damit einverstanden, dass ich gar nicht mehr treffe, wenn wir dafür als Mannschaft den Aufstieg packen würden'."

Momentan liegt Edingen-Neckarhausen als Tabellenvierter nur 2 Punkte hinter Spitzenreiter VfR Mannheim 2. Dass es so gut laufen würde, war übrigens vor der Saison nicht klar. Eigentlich ging es für den Absteiger darum, sich wieder neu zu finden und mit jungen Leuten, die vorrangig aus Edingen oder Neckarhausen kommen etwas aufzubauen.

"Aber wenn du jetzt so gut stehst, hast du natürlich Lunte gerochen", lacht Haubrich, "und wenn man ehrlich ist, bist du da oben als Tabellendritter eigentlich der erste Verlierer." Dafür, dass es nicht so kommt, hat Haubrich am letzten Wochenende einiges getan: Gegen Lindenhof 2 traf er dreifach, erzielte beim 6:1 Auswärtssieg innerhalb von 4 Minuten einen Hattrick (41., 42., 45.).

In dieser Szene scheitert Nils Haubrich (Nr. 8) am Viktoria-Keeper Dennis Klumb. Szene aus DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen - Viktoria Neckarhausen, Kreisklasse A1. Bild: Berno Nix

Der 25-Jährige lebt in Edingen, absolviert in Mannheim ein duales Studium und stammt eigentlich aus Limburg, wo er für den TuS Dietkirchen auch schon in der Verbandsliga am Ball war. Die letzten 3 Jahre spielte er in der Landesliga für Eppelheim, fühlte sich dort aber nicht mehr richtig wohl. Über einen Freund ging es dann in Edingen-Neckarhausen weiter. Und dort fühlt er sich super aufgenommen. "Wir haben ein tolles Teamgefüge und auch unser Trainer Marco Rocca ist ein Toptrainer, der sicher nicht ewig in der A-Klasse trainieren wird."

Seine Art Fußball zu spielen, kommt Haubrich entgegen: "Marcos Idee ist es, dass wir schnell über die Außenbahnen kommen und so hinter die Abwehrkette gelangen und da ich im linken Mittelfeld spiele, bin ich häufig in aussichtsreicher Position. Wo das Tor steht, weiß ich natürlich auch", flachst Haubrich.

Wenn er mal nicht Fußball spielt oder für die Uni büffelt, findet man ihn gemeinsam mit seiner Freundin häufiger auf dem Tennisplatz. Ansonsten ist es nicht übertrieben, wenn man sagt, dass Sport sein Leben ist. Egal, in welcher Sportart, Haubrich ist fast überall up to date. Ein echtes Fußball-Vorbild hatte er nie.

"Ich bin nicht der Typ, der sich permanent die Moves von Topspielern auf Youtube reinzieht. Bei mir kommt vieles über den Spaß." Und der könnte ihn durchaus auch noch mal ein paar Ligen höher führen. Die Landes- oder Verbandsliga hält er für realistisch. Aber nicht auf Teufel komm raus: "Es müsste wirklich alles passen. Menschlich und auch in Verbindung mit dem Beruf."

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 März 2019

Kreisklassen