Sonntag, 21. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Zwei Niederlagen taten besonders weh - Der SV Rohrhof vor dem Start in die Rest-Rückrunde

erstellt am Dienstag, 12 Februar 2019
Die vorderen Tabellenplätze sind für Coach Daniel Katsch und sein Team schon in weiter Ferne. Die vorderen Tabellenplätze sind für Coach Daniel Katsch und sein Team schon in weiter Ferne. Bild: lofi

sport-kurier. "Wir werden alles versuchen, um oben dran zu bleiben, aber es wird richtig schwer, sich noch da oben rein zu schieben", betonte Daniel Katsch, der Trainer SV Rohrhof.

Was er meint, wird bei einem Blick auf die Tabelle der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel 1, deutlich: Rohrhof überwintert derzeit mit 28 Punkten auf dem 5. Tabellenrang, während der VfR Mannheim 2 (37 Zähler) und Hochsätt Türkspor (35) momentan die begehrten ersten beiden Plätze inne haben.

"Und wenn die am Ende immer noch ganz vorne sein sollten, wäre es auch nicht die wirklich große Überraschung, denn beide haben personell ja auch nochmals nachgelegt", gibt Katsch zu bedenken.

Dass seine Elf nicht besser dasteht, hängt vor allem mit 2 ärgerlichen Niederlagen zusammen. "Die verlorenen Spiele gegen Brühl 2 und Pfingstberg hängen uns immer noch nach. Beide waren unnötig. Im Vergleich dazu haben wir uns gegen die Mannschaften von oben gut verkauft. Hätten wir diese 6 Punkte jetzt mehr auf dem Konto, wären wir voll im Soll", so Katsch.

Momentan stehen die Vorzeichen für eine bessere Rückrunde recht gut. Denn nach und nach kommen die Langzeitverletzten zurück. Und darunter sind Spieler auf zentralen Positionen, die laut Katsch nicht zu ersetzen waren. Dass die Form stimmt, haben auch gleich mal die ersten beiden Freundschaftsspiele verdeutlicht. Während es gegen Plankstadt 2 zu einem 5:2 Erfolg gereicht hat, erkämpfte sich der A-Ligist gegen Plankstadt 1 ein 2:2 Unentschieden.

"Das war schon sehr erfreulich", bilanzierte Katsch, "da haben wir uns wirklich gut präsentiert."

Die erste Trainingseinheit im neuen Jahr fand am 1. Februar statt. Pro Woche feilt man in Rohrhof momentan drei Mal an der Form, hinzu kommen immer wieder auch Testspiele. Fix sind bereits die Partien gegen die TSG Weinheim 2, Heddesheim 2 und den SC Käfertal. Nicht mehr mit dabei wird dann Benedikt Kraus sein. Der Torhüter hat in Pfingstberg angeheuert.

Neu dabei sind hingegen Kevin Medina Lopez, der im Mittelfeld für Ordnung sorgen soll, und Marc Schmitt, der in der Abwehr auflaufen wird. Beide spielten zuletzt für die Spvgg Ketsch. Während Medina Lopez den Rohrhofern sofort weiterhelfen kann, muss man bei Schmitt wohl noch etwas Geduld mitbringen. Der 19-Jährige war zuletzt ein halbes Jahr verletzt und soll laut Katsch wieder langsam herangeführt werden.

Mit einem Auge schielt Katsch natürlich auch schon in Richtung des Auftaktprogramms: Los geht es mit einem Auswärtsspiel bei der TSG Rheinau und eine Woche später kommt die SG Oftersheim. Von der Papierform her sind das keine Angstgegener, doch Katsch warnt ganz bewusst: "Wir haben uns bislang gegen Mannschaften von weiter hinten schwerer getan und gerade Rheinau ist ohnehin eine richtig gute Mannschaft mit starken Fußballern, die auch schön höher gespielt haben."

 

 

 

Kreisklassen