Mittwoch, 20. März 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Zwei Anpfiff-Partnervereine lieferten sich ein packendes Spiel

erstellt am Mittwoch, 13 März 2019
Starker Beginn: Hoffenheim ging gegen den SV Waldhof zunächst in Führung. Starker Beginn: Hoffenheim ging gegen den SV Waldhof zunächst in Führung. Foto: Anpfiff ins Leben e.V.

Trainer Dennis da Silva jubelt über den Auswärtssieg seiner Mannschaft

Das Duell der C-Junioren-Oberliga zwischen den beiden Anpfiff ins Leben-Partnervereine der U14 der TSG Hoffenheim und dem SV Waldhof Mannheim (U15) hatte alles, was man sich als Fußballfan wünschen durfte. Am Ende setzten sich die Waldhöfer dank eines beeindruckenden Schlussspurts mit 3:1 (0:0) durch. Bitter für Hoffenheim: Bis sieben Minuten vor dem Abpfiff hatten sie geführt.

„Ein Unentschieden bringt uns nicht weiter, deshalb haben wir uns entschieden nach dem Ausgleich alles nach vorne zu werden“, erläuterte Waldhofs Trainer Dennis da Silva seine Überlegungen nach dem verdienten, aber späten Ausgleich von Younes Azahaf in der 63. Minute. Daher schickten die Blau-Schwarzen kurz drauf Felix Schäfer rein, der mit seinen 185 Zentimetern alle anderen Spieler weit überragte. Es kam, wie es kommen musste. Schäfer wartete im Zentrum auf eine Flanke, stieg hoch und köpfte die Kugel unhaltbar für Hoffenheims Keeper ins lange Eck (67.). Die logische Konsequenz – grenzenloser Jubel auf der Waldhof-Bank.

Doch diese packende Begegnung hatte noch drei Minuten offizielle Spiel- sowie drei Minuten Nachspielzeit zu bieten. Mit der erstmaligen Führung im Rücken konzentrierten sich die Gäste darauf ihr Gehäuse zu verteidigen, während nun die Hoffenheimer vehement den Weg zum Ausgleich suchten. Das Spielgerät flog beinahe pausenlos in den Strafraum der Waldhöfer, zu einer klaren Torchance kam die TSG allerdings nicht mehr. Als sie ihre eigene Defensive völlig entblößt hatten, nutzten die Mannheimer die sich ihnen bietenden Räume zum 1:3-Endstand, für den Damon Mauer in der letzten Aktion der Partie sorgte. Unmittelbar danach pfiff der Unparteiische Ridvan Sevim die unterhaltsame Partie in der Zuzenhausener Akademie Arena ab.

Enttäuschte Hoffenheimer - Waldhof oben auf

Während die Waldhöfer ihren Auswärtscoup feierten, sah man den Hoffenheimern die Enttäuschung an. „Ich ärgere mich heute über die Art und Weise der Partie, da zwei Spieler von uns nach Fouls verletzt ausgewechselt werden“, erläuterte TSG-Coach Sebastian Haag, wie er die intensive Begegnung von außen gesehen hat. Unterm Strich stimmte ihn die Entwicklung seiner im Schnitt ein Jahr jüngeren Kicker jedoch sehr positiv: „In der Vorrunde haben wir chancenlos 0:6 beim Waldhof verloren, heute hätten wir beinahe etwas mitgenommen. Deshalb ist es okay.“

Last Minute: Der SV Waldhof dreht das Spiel. Bild: Anpfiff ins Leben e.V.

In der Tat hat sich seine Mannschaft bis zur toll herausgespielten Führung durch Reza Hoseni kurz nach Wiederbeginn (37.) hervorragend verkauft. Dabei stach die 13-jährige Daphina Redzepi heraus. Obwohl sie nicht älter als ihre Mitspieler ist, hat sie sich als extrem zweikampfstark erwiesen. Gleichzeitig setzte sie einige spielerische Akzente, wie zum Beispiel die exzellente Seitenverlagerung mit einem punktgenauen 35-Meter-Flugball unmittelbar vor dem 1:0. „Daphina hat sich ihren Startelf-Einsatz heute verdient und das Vertrauen mit einer klasse Leistung zurückgezahlt“, lobte der Trainer seine Spielerin im Nachgang explizit. Wahrscheinlich hätten seine Schützlinge den Platz als Sieger verlassen, wenn Denis Perrones Schuss aus 16 Metern nicht haarscharf am Pfosten vorbeistrich (47.).

Dass die Hoffenheimer hinterher ohne Punkte dastanden, lag sicher auch dem kräftezehrenden Spielverlauf. Zeit neue Energie zu tanken, haben die Haag-Schützlinge genug. Am nächsten Wochenende ist die TSG spielfrei. „Daher werden die beiden kommenden Trainingswochen nutzen, um konditionell stärker zu werden“, verrät Haag.

Der Waldhof bekommt es am Sonntagmorgen mit dem Karlsruher SC zu tun und muss diese Partie gewinnen, um die Minimalchance auf Rang eins zu wahren. Sollten gegen den KSC und die Woche darauf beim FC Esslingen zwei Dreier gelingen, würde es in drei Wochen zum Spitzenspiel mit dem Tabellenführer SSV Reutlingen kommen. „Das ist unser Ziel – ein Endspiel gegen Reutlingen“, blickt da Silva voller Optimismus voraus.

TSG Hoffenheim (U14) - SV Waldhof Mannheim (U15) 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Reza Hoseni (37.), 1:1 Younes Azahaf (63.), 1:2 Felix Schäfer (67.), 1:3 Damon Mauer (70.+3).
Schiedsrichter: Ridvan Sevim (Diedesheim) Zuschauer: 50 (Zuzenhausen)

 

Quelle: www.anpfiffinsleben.de

Bericht Christopher Benz / Fotos alle Anpfiff ins Leben e.V.

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 März 2019

Jugend Mannheim

Sponsor Wall

Kalender 2018
Kalender 2018

sport-kurier - eine region die bewegt 2018

zur Auswahl

Transferbörse
Transferbörse

Die Transfer-Börse der Region Baden und Kraichgau

zur Auswahl

Eishockey
Eishockey

Alle aktuellen Nachrichten rund um die Adler Mannheim

zur Auswahl

Ergebnisdienst
Ergebnisdienst

Alle Tabellen und Spieltage online beim Sportkurier

zur Auswahl