Montag, 18. März 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

FC Astoria Walldorf gewinnt Sparkassencup im Finale gegen ASV-DJK Eppelheim

erstellt am Sonntag, 06 Januar 2019
Der FC Astoria Walldorf ist Sieger des Sparkassencups 2019. Der FC Astoria Walldorf ist Sieger des Sparkassencups 2019. Bild: lofi

sport-kurier. Astoria Walldorf heißt der Sieger beim diesjährigen Hallenturnier um den Sparkassencup in Ketsch.

Gegen den Landesligisten ASV/DJK Eppelheim drehten die Walldorfer einen 0:2-Rückstand und gewannen das Finale noch mit 3:2.

Im Halbfinale hatten sich die Walldorfer, die mit überwiegend U23 Spielern aus der Verbandsliga Baden angetreten waren - gegen den SV 98 Schwetzingen mit 5:3 nach Neunmeterschießen durchsetzen können, während die Eppelheimer mit einem 6:5-Sieg über den VfR Mannheim ebenfalls nach Neunmeterschießen das Finale erreichten.

Spielszene SV Sandhausen - ASV-DJK Eppelheim / Qualifikationsspiel. AS Sportfotos

Im Spiel um den dritten Platz behielt der SV 98 Schwetzingen gegen den VfR Mannheim mit 4:3 die Oberhand.

Enttäuschend verlief das Turnier für höher eingeschätzte Teams. Gastgeber SV Sandhausen blamierte sich gegen Schwetzingen im Viertelfinale mit einer 7:8-Niederlage nach Neunmeterschießen. Zuvor hatte der Zweitligist einen 2:1-Vorsprung nicht über die Zeit bringen können und noch den Ausgleich durch Hocker kassiert. Immerhin war der SVS fast komplett mit Stammkräften des Zweitligakaders am Start. Dies wirkte sich aber nur in der Gruppenphase aus, in der der SVS alle drei Partien klar gewann.

In ihrer Gruppe A setzte sich als Zweiter Viertelfinalist ASV-DJK Eppelheim mit 6 Punkten durch, Mechtersheim (3 Punkte) und Hausherr Spvgg. 06 Ketsch (0 Punkte) blieben auf der Strecke.
Nur ein Unentschieden in drei Gruppenspielen erzielte der SV Waldhof und wurde Letzter. Am zweiten Tag hätte man mit einem Sieg über den 1.FC Wiesloch unter Mithilfe der anderen beiden Gruppengegner vielleicht noch weiterkommen können, doch die Wieslocher behielten nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf den Rängen die Oberhand und siegten mit 3:1.

Spielszene Finale FC Astoria Walldorf (blau) - ASV-DJK Eppelheim (weiß).  Am Ende behielten die Astorstädter mit 3:2 Toren die Oberhand. Bild: Lothar Fischer

Überhaupt hatten sich die Besucher früh den SVW als Feindbild auserkoren. "Die ganze Halle ist gegen uns", wunderte sich ein Fan schon am ersten Turniertag. Nach einer Niederlage gegen TSG Pfeddersheim (2:3) reichte es gegen den VfB St.Leon nur zu einem 2:2. Waldhofs treffsicherster Torschütze Dennis Franzin war für dieses Turnier ganz einfach zu wenig. Überhaupt verriet ein Blick auf den Kader, dass dem SVW das Turnier wohl nicht in den Terminkalender passte.

Spieler aus dem Regionalligakader waren in der Minderzahl, aktuelle Stammspieler fehlten gänzlich. Stattdessen liefen A-Jugendliche, U23-Akteure und sogar zwei Gastspieler auf, die aber nach Vereinsangaben nicht verpflichtet werden, weil die Personalplanungen für das Transferfenster im Winter bereits abgeschlossen seien.

Weiter kamen in der Waldhof-Gruppe B mit je sechs Punkten TSG Pfeddersheim und der 1.FC Wiesloch, der VfB St.Leon (4) schied aus. Für Wormatia Worms war nach zwei Niederlagen in Gruppe C das Turnier schon vor dem zweiten Tag beendet, da der ASC Neuenheim und der SV Schwetzingen ihre beiden Spiele gewannen. Das direkte Duell entschied Neuenheim gegen den SV Schwetzingen mit 3:2 und qualifizierte sich als zweite verlustpunktfreie Mannschaft neben Sandhausen für das Viertelfinale. Schwetzingen (6), Worms (3) und Türkspor Mannheim (0) belegten die Plätze 2 bis 4.

In Gruppe D hatten mit je sieben Punkten der VfR Mannheim und Astoria Walldorf die Nase vorn. Für Viktoria Bammental (3) und den FV Brühl (0) blieben nur die Plätze drei und vier. Das erste Viertelfinale zwischen Sandhausen und Schwetzingen war das spannendste. Die weiteren Begegnungen wurden nach regulärer Spielzeit entschieden. Pfeddersheim unterlag Walldorf mit 1:3, Neuenheim verlor gegen Eppelheim mit 0:3 und der VfR Mannheim machte mit Wiesloch beim 7:1 kurzen Prozess.

Ausgezeichnet wurden nach dem Turnier Patrick Hocker als bester Spieler des Turniers, sein Schwetzinger Teamkollege Steven Ullrich als bester Torhüter, Levin Sandmann vom ASC Neuenheim als bester Torjäger sowie Neuenheim (fairste Mannschaft), VfR Mannheim (offensivste Mannschaft) und Wiesloch (beste Fans).

Schwetzingens Patrick Hocker (Bildmitte) wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt. Bild: Lothar Fischer.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

Finale: FC Astoria Walldorf - ASV-DJK Eppelheim 3:2

Spiel um Platz 3: SV 98 Schwetzingen - VfR Mannheim 4:3

Halbfinale: SV 98 Schwetzingen - FC Astoria Walldorf 3:5 n.N., Eppelheim - VfR Mannheim 6:5 n.N.

Viertelfinale: SV Sandhausen - SV 98 Schwetzingen 7:8 n.N., TSG Pfeddersheim - Astoria Walldorf 1:3, ASC Neuenheim - ASV-DJK Eppelheim 0:3, VfR Mannheim - 1. FC Wiesloch 7:1

Gruppe A: SV Sandhausen - TuS Mechtersheim 5:1, Eppelheim - Ketsch 6:1, Sandhausen - Eppelheim 3:0, Mechtersheim - Ketsch 4:3, Ketsch - Sandhausen 1:6, Mechtersheim - Eppelheim 2:3

Gruppe B: Waldhof - Pfeddersheim 2:3, St. Leon - Wiesloch 4:1, Waldhof - St. Leon 2:2, Pfeddersheim - Wiesloch 1:3, Wiesloch -Waldhof 3:1. Pfeddersheim - St.Leon 4:2

Gruppe C: Worms - Schwetzingen 1:2, Neuenheim - Türkspor Ma. 3:2, Worms - Neuenheim 2:4, Schwetzingen - Türkspor Ma. 7:3, Türkspor Ma. - Worms 2:6, Schwetzingen - Neuenheim 2:3

Gruppe D: Walldorf - Mannheim 2:2, Bammental - Brühl 4:3, Walldorf - Bammental 2:1, Mannheim - Brühl 5:1, Brühl - Walldorf 1:5, Mannheim - Bammental 3:2.

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 06 Januar 2019