Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

SV Sandhausen verpasst Sprung nach vorne - 0:0 vs. Eintracht Braunschweig

erstellt am Sonntag, 11 Februar 2018
Es brennt im Sandhausener Strafraum. Es brennt im Sandhausener Strafraum. Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. In einer glanz- und torlosen Zweitligapartie am Faschingssonntag trennten sich der SV Sandhausen und Eintracht Braunschweig am Hardtwald vor 4.381 Zuschauern 0:0 Unentschieden.

Bei guten äußeren Bedingungen um die 3 Grad Celsius boten beide Mannschaften vor allem in der zweiten Spielhälfte äußerste Magerkost. Man konnte den Eindruck gewinnen, als ob Beide mit einem Punkt zufrieden waren. Die Kurpfälzer haben es versäumt, mit einem Heimsieg über die Niedersachsen auf zwei Zähler an Relegationsplatz drei zu verkürzen.

Bei den Gastgebern musste bereits nach fünf Minuten Mittelfeldspieler Zejnullahu nach einem Zweikampf mit Breitkreuz aufgrund einer Knieverletzung durch Jansen ersetzt werden. Die Braunschweiger waren in der Anfangsphase das aktivere und mutigere Team mit der klareren Spielanlage.

Nach einer Viertelstunde kamen die Schwarz-Weißen zunehmend besser ins Spiel und hatten durch Förster und Linsmayer erste Torchancen. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der jedoch beide Mannschaften die Zielstrebigkeit und den Torabschluss vermissen ließen. Die größte Chance bot sich nach 33 Minute dem Braunschweiger Kumbela, der einen Abpraller aus kurzer Distanz ans rechte Lattenkreuz knallte. Im Gegenzug scheiterte Daghfous am gegnerischen Keeper Fejzic.

SV Sandhausen vs. Eintracht Braunschweig 2018 - Sandhausens Nr. 8 Daghfous Nejmeddin mit hohem Bein. AS Sportfotos

Die zweite Spielhälfte war sehr zerfahren. Beide Teams leisteten sich viele Fehlpässen. Das Spiel in die Spitzen wirkte plan- und ideenlos, wobei viele Fouls keinen rechten Spielfluss aufkommen ließen. Nachdem SVS-Innenverteidiger Kister einen Kopfball nach einer Ecke knapp über die Querlatte setzte, hatte der eingewechselte Vunguidica den Führungstreffer auf dem Fuß, nachdem er allein auf das Eintracht-Tor zu stürmte, jedoch überhastet rechts vorbei schoss (75.).

Nachdem der ebenfalls eingewechselte Vollmann mit einem Freistoß scheiterte, verfehlte Sukuta-Pasu mit einem Drehschuss nur knapp das Gästetor (87.). Am Ende blieb es bei der leistungsgerechten Nullnummer.
Der SV Sandhausen gastiert am nächsten Freitag (18.30 Uhr) beim abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern.

Kenan Kocak (Trainer SV Sandhausen): "In der ersten Halbzeit konnte meine Mannschaft das leider nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben uns trotzdem nicht entmutigen lassen, auch wenn das Spiel ohne Ball deutlich gefehlt hat. Im zweiten Abschnitt sind wir dann besser ins Spiel gekommen und bekamen dadurch auch einige Torchancen. Wenn man ein Spiel gegen die zweitbeste Defensive der Liga gewinnen will, muss man diese Gelegenheiten nutzen. Dennoch großen Respekt vor der Mannschaft, die trotz der aktuellen Umstände noch enger zusammengerückt ist."

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig 0:0

SV Sandhausen: Schuhen - Gislason, Kister, Knipping, Paqarada - Linsmayer, Förster - Daghfous, Zejnullahu (5' Jansen, 71' Vunguidica), Derstroff (81' Vollmann) - Sukuta-Pasu
Eintracht Braunschweig: Fejzic - Teigl, Valsvik, Breitkreuz, Reichel - Bulut, Hochscheidt (71' Tingager), Moll, Kumbela (81' Zuck) - Nyman (90' Hofmann), Abdullahi

Tore: Fehlanzeige
Zuschauer: 4.381

Letzte Änderung am Sonntag, 11 Februar 2018

2. Bundesliga