Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

2:3 – SVS macht’s an der Castroper Straße nochmal spannend

erstellt am Samstag, 27 Februar 2016
Szene aus dem Hinspiel des SVS gegen den VfL Bochum in Sandhausen. Szene aus dem Hinspiel des SVS gegen den VfL Bochum in Sandhausen. Bild: AS Sportfotos

Der SV Sandhausen hat beim VfL Bochum mit 2:3 (0:2) verloren.

Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga holten die Gäste um Trainer Alois Schwartz beim Wiedersehen mit dem Ex-Sandhäuser Manuel Riemann im Tor der Hausherren in der zweiten Halbzeit auf, um letztlich dann doch ohne Zähler dazustehen.

Zunächst war gegen die Anfangsoffensive der Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek kein Kraut gewachsen. Simon Terodde verfehlte das Tor nur knapp, ehe der Bochumer Vorzeige-Stürmer auf Thomas Eisfeld ablegte, der Maß nahm und den Ball an Torhüter Marco Knaller vorbei im SVS-Kasten versenkte: 1:0 (10.). Knaller musste hernach gegen Marco Terrazzino klären (13.) und war acht Minuten später machtlos, als Terodde sein elftes Saisontor erzielte – 2:0 (21.). Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 27. Minute, dann versprühten auch die Gäste so etwas wie Gefahr, aber der Schuss von Thomas Pledl ging links am Tor vorbei.

Nach dem Wechsel lief es wesentlich besser für Sandhausen, wenngleich erst einmal Knaller beim Freistoß von Eisfeld gefordert war (48.). Denn Dominik Stolz glückte sein erstes Saisontor, haute die Kugel zum 2:1 (64.) in die Maschen. Neben Stolz stand auch Korbinian Vollmann erstmals in der SVS-Startelf. Und die Gäste kamen durch Aziz Bouhaddouz zum 2:2-Ausgleich (72.), nachdem die VfL-Hintermannschaft das Leder gegen Ranisav Jovanovic und den Torschützen nicht aus der Gefahrenzone gebracht hatte.

Auf der anderen Seite folgte die Szene vor der Entscheidung. Terodde wurde im Strafraum gefoult und trat zum Elfmeter an – erfolgreich: 3:2 (78.). SVS-Kapitän Stefan Kulovits sah zum neunten Mal die Gelbe Karte. Er läuft am Dienstag, 17.30 Uhr, wenn es gegen den 1. FC Nürnberg am Hardtwald geht, Gefahr, sich eine Gelbsperre einzuhandeln.

VfL Bochum: Riemann – Celozzi, Fabian, Bastians, Perthel – Hoogland (76. Mlapa), Losilla – Bulut, Eisfeld, Terrazzino (59. Haberer) – Terodde
SV Sandhausen: Knaller – Klingmann, Kister, Schulz, Schaaf – Linsmayer, Kulovits (77. Bieler) – Stolz, Pledl (85. Kuhn), Vollmann (66. Jovanovic) – Bouhaddouz

Tore: 1:0 Eisfeld (10.), 2:0 Terodde (21.), 2:1 Stolz (64.), 2:2 Bouhaddouz (72.), 3:2 Terodde (78., Foulelfmeter)
Zuschauer: 12.209
Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Quelle: SV Sandhausen

Letzte Änderung am Samstag, 27 Februar 2016

2. Bundesliga