Dienstag, 22. Januar 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Sandhausen hängt nach Nullnummer im Kellerduell gegen Duisburg weiter im Tabellenkeller fest

erstellt am Samstag, 10 November 2018
Sandhausen hängt nach Nullnummer im Kellerduell gegen Duisburg weiter im Tabellenkeller fest Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. Das Zweitliga-Kellerduell zwischen dem Tabellensechzehnten SV Sandhausen gegen den Siebtzehnten MSV Duisburg endete mit einem 0:0-Unentschieden.

Beim Auftakt des 13. Spieltages bekamen die 5.534 Zuschauer am Hardtwald eine Nullnummer geboten, an der es beiden Mannschaften an Durchschlagskraft fehlte und die wenige Höhepunkte hervorrief.

Duisburg hatte in den ersten 70 Minuten die etwas strukturiertere Spielweise mit mehr Ballbesitz, während die Kurpfälzer in den letzten 20 Minuten sich durch eine deutliche Leistungssteigerung mehr Chancen erspielte und dem Siegtreffer näher war. Die größte Tormöglichkeit der gesamten 90 Minuten bot sich Vollmann, dessen Schuss an die Querlatte ging (73.). Beide Teams verpassten im Abstiegskampf den so wichtigen Befreiungsschlag.

Die Partie, in der SVS-Coach Uwe Koschinat mit der gleichen Formation wie beim 1:3 in Dresden begann, hatte in der Anfangsphase Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nachdem Duisburgs Engin mit einem Distanzschuss an SV-Keeper Lomb scheiterte (3.), wurde auf der anderen Seite Schleusener am Elfmeterpunkt freigespielt, doch anstatt auf den besser postierten Vollmann zu passen, versuchte er es selbst und scheiterte an MSV-Torwart Mesenhöler (7.).

Die Gäste waren zwar über weite Strecken aktiver, doch fehlte es wie bei Sandhausen an zündenden Ideen. Die Schwarz-Weißen hatten nach 16 Minuten Pech, als Schiedsrichter Günsch ein Tor von Wooten wegen knapper Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Bis auf einen Schuss von Außenverteidiger Klingmann, der jedoch sein Ziel verfehlte, hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte keine weiteren Möglichkeiten zu verzeichnen.

Neu-Coach Uwe Koschinat blieb mit seinem Team die letzten vier Pflichtspiele sieglos (0-2-2). Bild: AS Sportfotos

Auch zu Beginn der zweiten Hälfet änderte sich wenig am Spielgeschehen. Erster Höhepunkt war ein 18-Meter-Schuss von Stoppelkamp, den Torhüter Lomb aus dem unteren rechten Eck fischte (54.). Nachdem Klingmann von rechts mit einem Flachschuss am langen Eck vorbeischoss, nahm die Partie auf Seiten der Sandhäuser mehr Fahrt auf.

Das Team von Trainer Koschinat zeigte nun deutlich mehr Zug zum Tor und drückte die Duisburger Zebras zunehmend in die Defensive. Nach einer Kopfballvorlage des eingewechselten Behrens zog Vollmann im Strafraum volley ab und scheiterte am Querbalken (73.). Trotz hohem Aufwand von Seiten der Sandhäuser blieb es letztendlich bei der Punkteteilung, mit der sich keiner der beiden Konkurrenten voneinander absetzen konnte.

Mit dem Remis kann der MSV, der unter seinem neuen Coach Torsten Lieberknecht auswärts seit fünf Spielen ungeschlagen ist, besser leben als die Kurpfälzer, die seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg warten. Nach der Länderspielpause gastiert der SVS am 24. November bei Holstein Kiel (13 Uhr), das heute in einem torreichen und spannenden Zweitligaspiel 4:4 in Paderborn spielte.

SV Sandhausen - MSV Duisburg 0:0

SV Sandhausen: Lomb - Klingmann, Karl, Verlaat, Paqarada - Linsmayer (C), Förster - Gíslason, Vollmann (79' Müller) - Schleusener (68' Behrens), Wooten (87' Guédé)
MSV Duisburg: Mesenhöler - Wiegl, Bomheuer, Nauber, Wolze (C) - Hajri (85' Albutat) - Stoppelkamp (73' Daschner), Schnellhardt, Engin - Tashchy, Sukuta-Pasu (66' Iljutcenko)

Tore: -
Zuschauer: 5.534
Schiedsrichter: Christof Günsch

 

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 10 November 2018

2. Bundesliga