Sonntag, 21. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fußball-PUR! Hoffenheim holt nach Aufholjagd 3:3 bei Tabellenführer Borussia Dortmund

erstellt am Sonntag, 10 Februar 2019
Ishak Belfodil (Hoffenheim) traf in Dortmund zweifach. Archivbild. Ishak Belfodil (Hoffenheim) traf in Dortmund zweifach. Archivbild. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Das war Fußball der emotionalsten Art.

Da lagen die Hoffenheimer nach 75 Minuten bereits mit 3:0 Toren beim Tabellenführer Borussia Dortmund in Rückstand und schafften innerhalb 12 Minuten den 3:3 Ausgleich. Während die Dortmunder Fans ins Tal der Tränen abdrifteten, hatte die überschaubare Anhängerschaft der TSG allen Grund zur Freude.

"Wir haben immer an unsere Chance geglaubt, auch als wir 3:0 hinten lagen", so Julian Nagelsmann. Und weiter: "Wir hätten auch 5, 6 Tore machen können, deshalb geht der Punkt in Ordnung."

Dabei hätte die Borussia das Buch frühzeitig zu machen können. Auch ohne Marco Reuss und ohne den grippeerkrankten Trainer Lucien Favre lief es für den Tabellenführer nach Wunsch.

Nach Abseitstreffer von Jadon Sancho (11.) und Chance Maximilian Phillipp (21.), war es Sancho, der auf Vorlage von Lukasz Piszczek das überfällige 1:0 (32.) markierte. Und kurz vor dem Pausenpfiff das aus Dortmunder Sicht so wichtige 2:0! TSG-Keeper Baumann parierte einen Schuss von Sancho, aber Mario Götze stand goldrichtig - traf zum 2:0 (43.) ins leere Tor.

Die Kraichgauer verteidigten auch in der 2. Halbzeit hoch, versuchten den Anschluss herzustellen. Joelinton's Schuss hält Keeper Bürki (56.), auf der Gegenseite macht es Raphaël Guerreiro besser. Nach Doppelpass von Sancho und Götze, trifft der Portugiese zum 3:0 (66.). Die Entscheidung?

von links im Zweikampf Mahmoud Dahoud (Dortmund) und Nico Schulz (Hoffenheim). Bild Siegfried Lörz / Archivfoto

Die hätte Dortmunds Sancho endgültig herbeiführen können, wenn der Engländer in der 75. Minute ins Tor und nicht an den Torpfosten geballert hätte. Hoffenheim in dieser Szene mit ganz viel Glück. Und mit ebenso viel Glück im Gegenzug, als Ishak Belfodil am langen Pfosten steht und dessen "Hoppelball" Keeper Roman Bürki erst hinter der Torlinie zu fassen bekommt - 3:1!

Damit begann die Aufholjagd der "Nagelsmänner". Dortmund begann immer mehr zu schwimmen, die Hoffenheimer wollten mehr. Dennis Geiger mit einer Hereingabe und Pavel Kaderabek trifft per Kopfball zum 3:2 (83.).

Jetzt begann die große Zitterphase für den Tabellenführer. Der wankte und er fiel - 87. Minute, der 3:3 Ausgleich. Dennis Geiger mit einem Freistoß in den Strafraum der Borussia und erneut war es Belfodil, der das Leder über die Dortmunder Torlinie bugsierte. Innerhalb von nur 12 Minuten hatten die Hoffenheimer aus einem 3:0 ein 3:3 erzielt.

Julian Nagelsmann schreit seine Freude über einen TSG-Treffer hinaus - Archivbild Siegfried Lörz.

Die Hoffenheimer im Freudentaumel, die Dortmunder mit langen Gesichtern. Das hätte man nach der deutlichen Führung nicht mehr erwartet.

Mario Götze: "Wir haben es lange Zeit sehr gut gemacht, führen 3:0, haben die Chance aufs 4:0 - das muss zuhause auch gegen eine sehr gute Mannschaft wie Hoffenheim reichen. Wir müssen da souveräner sein, noch konsequenter spielen. Es ist sehr bitter, so ein Spiel aus der Hand zu geben. Dennoch sehe ich viel Positives."

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 3:3 (2:0)

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Weigl, Diallo, Hakimi - Dahoud, Witsel - Sancho, Philipp (70. Alcácer), Guerreiro (90.+2 Bruun Larsen) - Götze (82. Toprak)
TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Bicakcic, Posch, Hübner - Kaderabek, Grillitsch, Schulz - Demirbay (46. Geiger), Bittencourt (70. Nelson) - Joelinton, Kramaric (46. Belfodil)

Tore: 1:0 Sancho (32.), 2:0 Götze (43.), 3:0 Guerreiro (67.), 3:1 Belfodil (75.), 3:2 Kaderábek (83.), 3:3 Belfodil (87.).
Gelbe Karten: Grillitsch (28., taktisches Foul), Demirbay (40., Foul)
Schiedsrichter: Marco Fritz
Zuschauer: 81.365 (ausverkauft)

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 10 Februar 2019

1. Bundesliga