dsc0108


Mohsmann-Team hat sich zur Rückserie verstärkt

SPORTKURIER. Käfertals Trainer Rolf Mohsmann weiß um die Schwere der Aufgabe, in einer sehr ausgeglichenen Kreisliga, aus den unteren Tabellengefilden zu kommen. Denn der SC Käfertal steht bei zwei weniger ausgetragenen Spielen als die Konkurrenz, auf dem vorletzten Platz in der Kreisliga Mannheim.

Links: SC Käfertal - Trainer Rolf Mohsmann

sc kaefertal logoGegen Rot-Weiß Rheinau wird nachgeholt und die Partie gegen den VfR Mannheim II wird am Montag, den 06.02.2012 am "grünen Tisch" in Karlsruhe entschieden.

Steffen Hiltl (Mannschaftsfoto / mittlere Reihe ganz rechts): "Wir sind gespannt auf das Urteil. Der VfR Mannheim II hatte ja eigenmächtig das Spiel abgesagt, die Plätze als unbespielbar erklärt. Das entspricht nicht den Verbandsstatuten. Ein Spiel kann nicht so einfach von einem Vereinsfunktionär abgesagt werden. Da sind einige Dinge, auch beim Verband falsch gelaufen. Alles andere als 3 Punkte die uns zugesprochen gehören, würden nicht nur mich sehr enttäuschen", so der Abteilungsleiter des SC Käfertal. Im ungünstigsten Falle müsste das Spiel nachgeholt werden.sc kfertal

Der Club aus dem Mannheimer Norden hat nun in der Winterpause eine größere Fluktuation im Mannschaftskader zu verzeichnen.

Der sehr starke Torhüter Simon Landa, der auch schon in der Oberliga bei der TSG Weinheim seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte, ist beruflich bedingt nach Bozen (Südtirol) gezogen. Dort wird er für einen großen und bekannten Sportartikelhersteller tätig sein.

Bertrand Tchatchueng Nguemmegne hat dem Club in der Winterpause kurz und knapp eröffnet nach Karlsruhe-Durlach zu ziehen und deshalb nicht mehr spielen zu wollen. "Das Verhalten von Bertrand, das war ganz schlechter Stil. Man hätte sicher eine Lösung finden können, wie er uns weiterhin in den restlichen Saisonspielen unterstützen kann", zeigt sich Steffen Hiltl enttäuscht über das Verhalten des Kameruners.     

Verteidiger Henning Rohr schafft es aus rein beruflichen Gründen nicht mehr, regelmäßig trainieren und spielen zu können. Mohsmann: "Henning arbeit als Selbständiger im Eventbereich und da sind Veranstaltungen zumeist an den Wochenenden. Er hat aber die Bereitschaft erklärt, dass wenn mal "Not am Mann" ist, möglichst auszuhelfen."

Geholt haben die Käfertaler einige namhafte Spieler: Yasin Yenice kam schon vor 4 Monaten von der TSV Schönau zum SCK. Bisher war er wegen damaliger Vorgänge beim TSV gesperrt, kann aber nun eingesetzt werden. "Ein sehr bulliger Angreifer, der es versteht sich durchzusetzen. Mit ihm haben wir mehr Alternativen im Angriff", so Mohsmann.09 sgk-rot schiedsrichter

Ebenfalls neu Blerim Gashi und Thomasz Greszta von der Spvgg. Wallstadt. Gashi war längere Zeit verletzt gewesen und kam ablösefrei. Greszta spielte zuletzt in der 2. Mannschaft der Wallstädter, war mit dieser Situation unzufrieden.

Steffen Hiltl: "Es war gar nicht so einfach, ihn frei zu machen. Wir hatten da schwierige Verhandlungen geführt." Auch neu im Team Nicolas Dorn (VfB Gartenstadt) und der in der Region sehr bekannte Cedrick Agurs vom TSV Neckarau (Foto rechts im roten Trikot). Rolf Mohsmann: "Beide Spieler verfügen über eine hohe Qualität und haben sich bereits in den ersten Einheiten und Testspielen als eindeutige Verstärkung erwiesen. Agurs wird auf der 6er Position spielen - so kann er das Spiel vor sich gestalten - eine Stärke von ihm", freut sich der Käfertaler Coach über seine Neuzugänge.

Als Ersatz für Torhüter Simon Landa (Foto links unten) kam Daniel Jeremic zurück an die Obere Riedstraße. Der Keeper fand von DJK Neckarhausen nach einem halbjährigen Gastspiel wieder den Weg an seine alte Wirkungsstätte. "Jeremic spielte ja letzte Saison noch bei uns. Durch die Umstrukturierung in Neckarhausen (Spielgemeinschaft)hatte man die Möglichkeit, ihn wieder nach Käfertal zu holen. Neckarhausen kam uns da in der Personalie entgegen", so der Abteilungsleiter.

Und Rolf Mohsmann fügt hinzu: "Für einen Simon Landa hat man nicht so einfach einen Ersatz. Landa hat Oberliga-Niveau und ist eigentlich nicht zu ersetzen, aber Jeremic hat sehr viel Talent und auch gute Entwicklungsmöglichkeiten. Er muss noch an seiner Konzentration arbeiten, dann wird er nochmals einen Sprung machen.

simon landaUnser 2. Torhüter Markus Wollnik hat in der Hinserie sehr gut gehalten, wenn er Simon vertreten hatte. Insofern hat hier niemand einen Freifahrtschein. Wollnik und Jeremic werden jetzt in der Vorbereitung beim Kampf um die Nr. 1 in Konkurrenz treten", heizt der erfahrene Trainer den Zweikampf an.

In den ersten beiden Vorbereitungsspielen kamen nahezu alle Spieler zum Einsatz und es wurde kräftig durchgewechselt. Einer 5:3 Niederlage beim SV Rohrhof folgte ein glatter 5:0 Sieg bei Viktoria Neckarhausen. "Wir haben da in beiden Spielen schon ordentlich gespielt. In Rohrhof haben wir beim Stande von 3:3 einen Elfmeter verschossen, da wäre also auch mehr drin gewesen", sieht Mohsmann jedoch noch jede Menge Luft nach oben.

Für Abteilungsleiter Steffen Hiltl und Cheftrainer Rolf Mohsmann steht eines fest, der Kampf um den Abstieg wird mit breiter Brust angenommen. Hiltl: "Wir werden die Klasse halten, da bin ich überzeugt. Es wird zwar eng werden, aber am Ende auch reichen."

Mohsmann: "Von der Qualität her haben wir uns verbessert. Die Neuzugänge müssen jetzt schnell integriert werden, dann bin ich sicher die Spielklasse zu meistern und aus dem Tabellenkeller zu kommen. Sicher werden insgesamt 7-8 Teams um den Klassenerhalt kämpfen", zeigt sich der Käfertaler Trainer auf alle Fälle optimistisch.

Mannschaftsfoto: SC Käfertal

Die weiteren Testspiele des SC Käfertal im Überblick:

Sa. 04.02.2012    14:30 Uhr  bei DJK Ziegelhausen/Peterstal
So. 05.02.2012  14:30 Uhr  bei SSV Vogelstang
Do. 09.02.2012  19:00 Uhr  bei Fortuna Edingen
Sa. 11.02.2012  16:00 Uhr  bei SG Riedrode
Di. 14.02.2012  19:00 Uhr  bei Badenia Hirschacker
Sa. 18.02.2012  14:30 Uhr  bei SG Heidelberg-Kirchheim

1. Verbandsspiel Kreisliga Rückserie
26.02.2012 14:30 Uhr SC Käfertal SV Enosis

 

Sport-Kurier abonnieren

 

Mit einem Abo erhalten Sie bequem alle 8 Wochen unser Sport-Hochglanzmagazin bequem per Post nach Hause.

  

VERPASSEN SIE IN ZUKUNFT KEINE AUSGABE.

Sie erhalten 6 Ausgaben (Jahres-gebühr) des Sport-Kurier für 31,20 Euro frei Haus.

 

Abonnieren

 

wir vermarkten Sie

 

Der Sportkurier bietet Ihnen die Möglichkeit einer effezienten und werbewirksamen Werbung!!!

  

Sowohl als Bannerverlinkung, als auch in unserem hochexklusiven Print-magazin können Sie Ihre Produkte unseren Webseitenbesuchern und Magazinkunden offerieren.

 

Kontakt aufnehmen

 

wir sponsoren Ihren Verein

 

Der Sportkurier unter- stützt die Sportvereine der Region in Form von Sponsoring.

  

Voraussetzung für ein Sponsoring ist die Mitgliedschaft beim Sportkurier (50,00 Euro Jahresgebühr) und die Abnahme von Monatsmagazinen.

 

Kontakt aufnehmen

suchen

Transferbörse

Sucht Ihr einen neuen Verein oder sucht ein Verein neue Spieler oder sogar einen Trainer?

Dann seit Ihr hier genau richtig:


Ergebnisse & Tabellen